Selbstverständnis

Unsere Welt befindet sich im stetigen Wandel, dies umfasst unter Anderem auch die Ausbildung werdender Hebammen. Um diese Veränderung zum Ausdruck zu bringen, haben wir eine Namensänderung vom bisherigen „BundesHebammenSchülerinnenRat“ (BHSR) in „BundesRat Werdender Hebammen“ (WeHe) vorgenommen.

„Die Welt wird jedes Mal neu erschaffen, wenn ein Kind geboren wird. Geboren zu werden bedeutet, dass uns eine ganze Welt geschenkt wird.“ (Jostein Gaarder)

Unsere Welt im stetigen Wandel erreicht auch unser berufliches und persönliches Selbst-Verständnis und -Bewußtsein als junge Frauen im 21.Jahrhundert. Das möchten wir mit unserer Namensänderung vom bisherigen „Schülerinnenrat“ in „BundesRat Werdender Hebammen“ ausdrücken. Den Beschluss dazu trafen wir auf dem letzten BHSR-Treffen in Heidelberg vom 8.-10. Oktober 2010 auf Anregung unserer Bundesdelegierten Judith Jeron, (Wiesbaden). Den Namensvorschlag brachten Linda Schmidt und Anne Haupt der Hebammenschule Halle ein.

Die Bezeichnung „Schülerinnenrat“ erscheint uns aus mehreren Gründen als nicht mehr angemessen.

Zum einen findet eine zunehmende Akademisierung durch die Einführung des Bachelors und Masters of Midwifery statt. Die Frauen, die diesen Bildungsweg beschreiten, sind Studierende, keine Schülerinnen. Wir verstehen uns jedoch als Interessenvertretung aller werdenden Hebammen, weshalb wir eine Namensänderung des Bundesrates als unvermeidlich ansehen.

Zum anderen können wir uns mit der Bezeichnung der „Schülerin“ nicht länger abfinden. Wir sind stetig Lernende und uns dieser Position und der damit verbundenen Achtung und Zurückhaltung gegenüber der uns Lehrenden bewusst. Doch sind wir auch reife/nde und selbstständige Frauen die auf ein Mit- und Untereinander Wert legen welches von gegenseitigem Respekt, Achtung und Freundlichkeit geprägt ist.

Uns als WeHen zu verstehen gibt diesem Anspruch an ein gelungenes Miteinander von lernenden und lehrenden Hebammen Raum.

WeHen…

Wehen begleiten und bereiten den Weg für die Geburt, so wie wir WeHen unseren Weg durch Ausbildung/ Studium bestreiten, bei deren Vollendung wir unsere Erlaubnis zur Ausübung des Hebammenberufes in unseren Händen halten. Oft sind Wehen schmerzhaft und manchmal lässt uns eine Flut von Wehen nicht zu Ruhe und Frieden finden, doch wir wissen genau wie die Gebärenden, wofür wir sie durchleben. Die werdenden Mütter glauben und freuen sich auf ihr Kind. Wir glauben und freuen uns darauf, was nach dem Weg durch Studium oder Ausbildung folgt – unsere Erlaubnis zur Ausübung des Hebammenberufes.

Von WeHe zu WeHe…

Wir verstehen uns als eine bundesweite Interessenvertretung aller Werdenden Hebammen, die füreinander da sind wenn Fragen oder Probleme bestehen. Regelmäßige Zusammenkünfte in den Hebammenschulen Deutschlands ermöglichen uns in Kontakt und stetem Austausch zu stehen um uns gemeinsam für die Ausbildung und den Beruf der Hebamme stark zu machen.

Im Namen aller lauten und leisen,
stürmischen und zaghaften,
großen und kleinen WeHen